Was ist «Wert» eigentlich?

oder: Was heisst WIRKLICH nachhaltig Investieren?


Disclaimer

Das ist keine Anlage oder Finanzberatung. Das hier dargestellte spiegelt meine subjektive Meinung wieder. Jedes Wesen handelt souverän in eigener Verantwortung und haftet persönlich für das eigene Handeln. Ich lehne jegliche Haftung ab.


Wichtig: Investiere nie mehr als du bereit bist zu verlieren!

Wobei sich dieser Grundsatz im Sinne von "Wertsicherung" in Krisenzeiten nur schwer realisiseren lässt.


Einleitung

Als ich 2008 die globale Wirtschaftskrise mitbekam (da war ich 18) war mir nicht klar wie es sein kann, dass Aktien und Währungen praktisch über Nacht so enorme Wertschwankungen machen können. Der Wert von einer Anlage hat sich einfach enorm bewegt bzw in diesem Fall verringert. Ich war nicht investiert, es war einfach der Gedanke: Wie kann es sein dass allgemein anerkannte «Werte» solche Schwankungen erleben?


Also habe ich begonnen mich mit dem Thema «Wert» auseinander zu setzen. Sehr spannend war dann der Teil von Krisen-Zeit-Zeugen aus zB den 1920er Jahren usw. Damals war auch Geld praktisch nichts mehr Wert, der Staat hat die Bürger enteignet. Riesige Arbeitslosigkeit, Rezession. Ich mache es hier sehr kurz:


Erst in der absoluten Ausnahme-Not-Krisen-Situation zeigt sich was wirklich «Wert» hat!

Wenn alles im A***** ist, wird dir die beste Anlageklasse nichts, aber auch gar nichts nützen. Was willst du mit irgendeinem Papier mit einer Zahl darauf? Was willst du mit irgendeinem Kontoauszug mit einer Zahl darauf? Was willst du mit irgend einem Zertifikat? Was immer wichtig bleibt ist Nahrung und ein Zuhause (sowohl physisch ein Heim, so wie ein seelisches als soziale Struktur/"Familie"). Alles was nicht Essen erzeugt und nicht zum bauen taugt ist in der Not nutzlos.


Das heisst die sichersten Anlageklassen welche du besitzen kannst sind eigentlich urbare Flächen, Bau- und Brennmaterial. Also Land für Lebensmittel und Wald, weil dort das einfachste Bau- und Brennmaterial, nämlich Holz wächst. Aber das nützt ebenfalls nichts, wenn keiner weiss wie er dieses Potential nutzbar machen kann. Die meisten Menschen heute haben weder von Landwirtschaft oder Garten, noch von Handwerk mit Holz einen Plan. Damit kommen wir zur ersten und wichtigsten Anlageklasse. Dir selbst.


Wert/Nutzen = kreativer Mensch x umliegende Ressourcen

Inzwischen lege ich meinen Fokus darauf echte Werte zu schaffen. Das heisst Räumlichkeiten und Projekte im Sinne der folgenden Punkte zu erschaffen, zu teilen und Menschen voran zu bringen.


noch kurz im Rahmen der Einleigung zum Thema Geld...

Was ist Geld?

Geld ist gespeicherte Arbeitsenergie. Ich vollbringe eine für Jemanden scheinbar nützliche Leistung und kriege dafür einen Ausgleich. Diesen Ausgleich, diese gespeicherte Arbeitsleistung kann ich bei Bedarf wieder nutzen, um mir eine Leistung zu "kaufen". Ein Tauschmittel.


Im aktuellen Geldsystem, dem Fiatgeld, wird durch zentralisiert gesteuerten Zinseszins eine immer grössere Schuldlast geschaffen, das betroffene Geld wird damit zwingend inflationär und verliert an Kaufkraft. Deine gespeicherte Arbeitsleistung zerrinnt dir praktisch auf dem Konto und ebenso in der Brieftasche. Das trifft auf alle Währungen ausser im Kryptobereich zu. Dort sind bei vielen Währungen die Umlaufmengen maximal über die programmierten Algorythmen fixiert.


Aber wieder zum Thema: Was ist Wert eigentlich?


Wirklich Wert ist was Menschen in ihrer körperlichen und geistigen Entfaltung im Einklang der umliegenden Systeme nützt.

Was ist Nutzen?

Nutzen kann in verschiedenen Graden auftreten. Je mehr Wesen für eine hohe Zeitdauer das Geschaffene nutzen können, umso nützlicher ist etwas. Das betrifft natürlich auch den bewussten Umgang mit Ressourcen. Deshalb kann sogar die Arbeit der Aufklärung für eine hohe, ökologische Nachhaltigkeit bereits einen Nutzen sein, wenn er Wesen dazu inspiriert Dinge nachhaltiger, reduktiver und regionaler zu gestalten. Oder eben diese Gestaltung selbst hat einen Nutzen. Überlege dir was der Mensch wirklich braucht und nicht was dur dir wünschst was dein Konsument braucht, damit du viel Geld machen kannst. Denn:


Geld ist eine Nebensache. Ganzheitlicher Nutzen ist die Hauptsache.

Gerade deshalb sollten alle Menschen eine gewisse "Finanzkompetenz" oder besser gesagt "Wertkompetenz" haben. Deshalb erläutere ich gerne meine Erkenntnisse folgend in 4 Stufen, wobei nur die Stufe 1 und 2 als eher Krisensicher zu betrachten sind. Stufe 3 und 4 können durch besondere Umstände (zB Wirtschaftskrise, Pandemie usw) korumpiert, enteignet oder zerstört werden.



Die 4 Stufen von Wert

1. Stufe - Der erste und grösste Wert ist deine Lebenszeit in der du mit deinen Fähigkeiten für die Entfaltung der Menschen im Kollektiv wirkst = Wertschöpfung

Dieses Kriterium ist die wichtigste und sicherste Messlatte für Investitionen. Es handelt sich dabei um dich selbst. Investiere Zeit in dich, deine Kompetenzen und Fähigkeiten. In deine Persönlichkeit. In Austausch. Frage immer, was auch immer dir begegnet:


Was kann ich hier lernen?

Lerne ein Handwerk kennen. Das muss nicht zwingend eine Lehre sein. Es geht darum unterschiedliche Werkzeuge und Materialen kennen zu lernen und verarbeiten zu können. Lasse dich mal von Afrika-Lösungen inspirieren. Schau mal was die Menschen in Afrika aus unserem Müll alles Nützliches herstellen! Sieh dir Dokus an und lass dich inspirieren. Technische Lösungen müssen praktisch und pragmatisch sein. Nicht unbedingt hübsch. Auch nicht massentauglich, weil es eine Lösung vielleicht nur gerade jetzt und hier braucht.


Die erfolgreichsten Menschen dieser Zeit sind direkt und klar. Sie treffen Entscheidungen schnell und schauen voraus, nicht zurück. Sie sehen die Möglichkeiten mehr, als die Hindernisse.


Lerne Probleme zu lösen. Nichts ist unmöglich. Lerne etwas über Holzbearbeitung, Metallbearbeitung, Motoren und auch gewisse Grundlagen über Elektronik und Elektroinstallation. In den meisten handwerklichen Berufen schneidet man all diese Themen zumindest teilweise an. Das sind die wichtigsten Fähigkeiten. Du musst überhaupt kein Profi sein. Es geht darum, dass du in Notsituationen Probleme lösen kannst. Genau dann werden Menschen deine Anwesenheit schätzen. Wenn die gesamte Wirtschaft kollabiert werden solche Leute gebraucht, welche vor Ort die einfachsten, technischen Probleme schnell und kreativ lösen können. Diese Fähigkeiten sind für die absolute Notsituation mehr als Gold wert und werden dich durchbringen und wenn es nur für Kost und Logis ist. Egal wann und wo. Auch ausserhalb der Krise.


Auch nützlich sind Fähigkeiten um gesunde Nahrung anzubauen. Lerne in einem Gartenprojekt mit anderen oder einfach bei dir für dich, wenn nötig auch in Töpfen auf dem Balkon, wie du aus Samen früchtetragende Pflanzen ziehen kann. Lerne die einfachsten Pflanzensorten kennen, welche die Menschen im Falle einer Krise durchbringen werden. Auch diese Fähigkeiten und Erfahrungen sind sehr wertvoll.


Weitere Fähigkeiten sind dann eher geistiger Natur. Lerne zu organisieren, vernetzen, verkaufen. Befasse dich mit dem Thema Marketing, Werbung und Psychologie. Nicht zur Manipulation anderer, sondern um eben zu verstehen wie die Dinge so gekommen sind wie sie sind. Der Nutzen dieser Themen wird automatisch in dein Tun einfliessen.


Im 21. Jahrhundert, und meist ausserhalb von Notsituationen gedacht, kommen noch die ganzen IT-Kompetenzen dazu. Lerne wie man ein Schreibprogramm benutzt, wie man eine Webseite macht. Wie Grafikprogramme funktionieren. Solange es Computer und Internet gibt, werden solche Fähigkeiten ebenfalls nützlich und gefragt sein.


Ein weiterer Teil den unser sehr unnatürlicher Lebensstil mit sich bringt, ist das Thema von gesunder Ernährung und Fitness. Eine gewisse Grundlage in diesen Bereichen ist ebenfalls von Vorteil. Je früher du auch hier Wissen und Gewohnheiten erlangst, umso gesünder kannst du ins Alter gehen. Ich weiss, mit 20 macht man sich noch nicht so viele Gedanken übers Alter, aber wenn es dann soweit ist und erste Gebrechen da sind wird der Aufwand zur Korrektur unverhältnismässig grösser. Die Erfahrungen im Bereich Gesundheit und Ernährung sind auch wertvoll und du kannst sie mit Menschen teilen, was dir Einkommen bzw. Unterkunft bescheren kann.


Mit all diesen Fähigkeiten wirst du immer irgendwo Arbeit finden, dich einbringen können oder sogar selbst ein Projekt starten können. Du wirst heute nicht mal viel Geld dafür investieren müssen. Vieles kannst du autodidaktisch im Internet und im Austausch mit Menschen lernen. Aber es lohnt sich auch Geld zu investieren, denn diese Fähigkeiten bauen dein Potential aus und das ist unbezahlbar.


Dein bereits entfaltetes Potential kann dir niemand wegnehmen. Du trägst es jederzeit in dir.

Investiere deine Zeit auch in Gedanken und Projekte:

Denke darüber nach mit welchen Fähigkeiten oder mit welchem Wissen du besonders nützlich sein kannst und wie du damit Menschen erreichst. Verbessere das Leben anderer Menschen. Was fehlt noch in dieser Welt? Von was braucht es weniger? Gibt es eine sinnvolle Botschaft die noch zu wenig beachtet wird und die du verkünden darfst? Für die du sogar brennst?


Auch in ein Projekt welches aus solchen Gedanken und Fragen heraus entsteht wirst du deine Fähigkeiten einsetzen und erweitern können. Richtig grosses Wachstum wirst du erst mit eigenen Projekten erzielen. Also los, Fang A.




Resüme:

  • Investiere zu aller erst und bei jeder Gelegenhiet in...

  • Austausch

  • Wissen

  • vernetztes Denken

  • handwerkliche Fähigkeiten

  • Wissen über Anbau von Lebensmitteln

  • Verkauf

  • Marketing

  • gesunde Ernährung

  • Fitness

(über die Reihenfolge kann man natürlich streiten :-D)





2. Stufe – Sparen um zu Investieren, schaffe echte Werte

Um investieren zu können wirst du zuerst verdienen müssen. Was du verdienst wirst du erstmal behalten müssen.


Du wirst reich mit dem was du behältst. Aber du bekommst nur wenn du DICH einbringst. Später kannst du mehr geben, weil du viel hast...

Hier kommt in einem ersten Schritt das klassische sparen ins Spiel. Schau dir Geld oder Tauschwert einfach als Potential an. Sparen ist als ob du eine Batterie auflädst. Mit dem Potential kann dann etwas angetrieben werden. Ist die Ladung kleiner oder grösser wird der Output auch entsprechend gross sein. Das ist die materielle „Wert“ Seite vom Investieren. Dies bezieht sich auch auf Werkzeuge oder andere materielle Ressourcen, wie zum Beispiel Vorräte von was auch immer.


Mit deinen Fähigkeiten wirst du ohne Zweifel einen Lohn erwirtschaften. Eventuell musst du dich noch anstellen lassen. Mache wenn nötig auch einen Job der dir nicht gefällt, wenn es dir hilft deinen Vorstellungen der Welt von Morgen und deinem Beitrag dazu etwas näher zu kommen. Während dieser Zeit reduzierst du deinen Lebensstil auf das nötigste. Halte deine Fixkosten so klein wie möglich. Mache aber nicht den Fehler bei hochwertigen Lebensmitteln zu sparen. Denn diese Zeche wirst du später im Leben wieder bezahlen müssen.


Dein Erspartes wird früher oder später entweder in eine Gelegenheit ausserhalb deiner Fähigkeiten oder aber in ein eigenes Projekt das aus dienen Fähigkeiten entsteht fliessen.


Investiere nie in eine Anlage von der du keine Anhnung hast und nur weil dir jemand davon erzählt. Glaube nichts, recherchiere selbst. Das ist eine Gelegenhiet von Wachstum für dich.


Spare weiter bis sich wirklich eine Gelegenheit ergibt die dich packt, von der du einen Einblick bekommst und du ausreichend überzeugt bist und vertrauen hast. Das kann eine Beteiligung, Aktien, Krypto aber auch ein eigenes Projekt sein. Aber investiere nur in etwas wo du direkt mitwirkst oder du wirklich einen Plan hast was du machst. So bleibt das Risiko klein und im besten Fall kannst du das Ergebnis sogar beeinflussen.


Halte das Risiko durch Wissen klein und beeinflusse das Ergebnis im besten fall.

Behalte dir aber vor, eventuell doch aus Neugierde einen kleinen Teil in verschiedene Gelegenheiten und Projekte zu investieren. Auf dem Weg des "investierens" wirst du auch Verlusten begegnen. Aber auch mit Verlusten wirst du wachsen, halte diese aber klein bis du Anlagen und Projekte die dich interessieren wirklich verstehst. Lerne alle Möglichkeiten in kleinen Schritten kennen.


Auch wenn die Gelegenheit scheinbar günstig ist, lasse dir Zeit um die Sache kennen zu lernen. Es gibt keine kurzfristigen Gewinne.


Denke IMMER Langfristig!

Resüme:

schaffe Werte durch Investition...

  • deiner Fähigkeiten

  • deiner Zeit

  • deinem Ersparten

  • in eigene Projekte

  • in beteiligte Projekte (können auch Fonds, Aktien, Krypto sein)



3. Stufe – passives Wachstum als Retail-Anleger

In den ersten 2 Punkten haben wir aktive Investitionen betrachtet, die voll auf echte Wertschöpfung fokussiert sind. Es ging darum deinen Blick für Möglichkeiten zu öffnen.


Wenn dir unter Punkt 2 keine Möglichkeit begegnet und du schon einiges auf der Seite hast kannst du Teile deines ersparten in die 3. Stufe geben. Die 3. Stufe kann natürlich je nach liquidität wieder in die 2. und 1. Stufe zurückfliessen. Ich spreche hier zum Vergleich von bereits einer Hand voll tausend Franken und mehr. Einen Teil solltest du immer liquide halten damit dir Gelegenheiten unter Punkt 2 nicht entgehen und um natürlich bereits laufende Fixkosten zu bedienen.


Diese 3. Stufe dient nur der 1. und 2. Stufe!

Passives Wachstum kannst du klassisch bei deiner Hausbank mit einem Fonds, Aktien, ETF’s oder sogar im Kryptobereich erzielen. Bedenke bei diesen Anlageklassen dass du die Inflationsrate schlagen musst, um Wachstum zu erzielen -> die Rendite muss die Inflationsrate übersteigen. Mehr dazu im nächsten Blogbeitrag (Link unten oder hier: Gewinnbringend investieren? – über Geld, Inflation und Renditen).


Alle diese Anlagemöglichkeiten haben den Vorteil dass sie unter normalen Umständen relativ liquide sind, das heisst innerhalb von Tagen bis wenigen Wochen verflüssigt werden können. Die Gewinnspanne ist gemäss der Aufzählung tendenziell steigend. Bedenke aber:


Wenn du aus NOT verkaufen MUSST, wirst du selten einen guten Preis bekommen!

Denke deshalb hier ebenso Langfristig wie bei deinen Fähigkeiten oder bei nachhaltigen Projekten.


Der Vorteil aller dieser Anlageklassen sind, dass du mit relativ wenig Kapital, also teilweise ab 25.- einsteigen kannst. Wenn du sehr früh in solche Anlageklassen einsteigst wirst du zusätzlich noch den Zinseszins mitnehmen. Dieser wird erst über längere Zeit interessant. Dazu musst du aber so früh als möglich beginnen. Was Zinseszins bedeutet und warum der Faktor Zeit so wichtig ist erkläre ich in diesem Blogbeitrag:

Zinseszins - einfach erklärt


Speziell im Kryptobereich lohnt es sich Augen und Ohren offen zu halten und wenn jemand etwas vielversprechendes an dich heranträgt zu recherchieren. Ist das Projekt transparent und vertritt eine spannende Ideologie, welche dir Sinn macht und im besten Fall in Zukunft sogar für eine grosse Anzahl Menschen nützlich wird oder schon nützlich ist, dann kannst du von dem Wachstum der Unternehmung mit profitieren. Meist läuft das über das Kaufen und Halten des Projekt-Coins. (Einschub: Für Krypto-Begriffe gibt es Infos direkt hier: Krypto-Basics)


Zum diesen Anlageklassen kannst du in folgendem Blogbeitrag lesen wie ich es machen würde oder bereits mache:

Gewinnbringend investieren? – über Geld, Inflation und Renditen



4. Stufe – passives Wachstum für Gross-Anleger

Dieser Teil wird etwas kürzer, da für die meisten von uns solche Investitionen noch nicht in Frage kommen und wird sich kaum ergeben, wenn die 3. Stufe regelmässig in die 1. und 2. fliesst. Aber gerne gebe ich auch dazu meine Gedanken wieder, wie ich verfahren würde, falls ich das Kapital zur Verfügung hätte.


Hier kommen dann grössere Projekte oder sogar Immobilien zu tragen. Grössere Projekte können sein: Events, Unternehmen, Genossenschaften, menschengestützte Kooperativen, Gemeinschaften und vieles mehr... All das braucht Kapital von Investoren die bereit sind Risiken zu tragen. Im besten Fall werden solche Projekte beratend begleitet, um die Risiken selber minimieren zu können, falls die Kompetenz dazu vorhanden ist.


Wenn die Kapitalsummen wirklich gross werden, und du dieses steuerlich optimieren möchtest, wird es eventuell ein Thema eine Stiftung zu Gründen. Eine Stiftung kann Vermögen gewinnbringend mit dem Zweck anlegen die Gewinne daraus gemeinnützig einzusetzen. Diese Stiftung finanziert dann auch Räumlichkeiten, Auto, Finanzverwalter und viele andere interessante Dinge die du dann in deinem Alltag als Stiftungsrat benutzst (und somit nicht mehr selber "privat" finanzieren musst). So hat manch Reicher kaum steuerbares Einkommen und lebt trotzdem tiptop versorgt von allem was man halt so braucht. Dieser Einsatz kann auch deine bereits unter Punkt 2 gestarteten Projekte betreffen, aber natürlich auch andere Projekte, welche echte Werte und Nützliches in die Welt bringen. Diese könne nämlich auch später in andere Rechtsformen überführt werden.


Resüme:

  • Immobilien

  • Firmenanteile, Unternehmen

  • Stifung gründen





zurück zur Übersicht

oder

nächster Blogbeitrag


51 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen